Beispielset (DE): Kunststoffe


#1

Kunststoffe

Ziel
Diese Beispielgruppe soll den wichtigen Werkstoff Kunststoff bzw. “Plastik” den Schülern auf einfache
Art verständlich machen. Ebenfalls wird in diesem Beispielset das Konzept der Polymerisation erklärt.

Zusammenfassung
Kunststoffe, oder umgangssprachlich auch Plastik ist ein Werkstoff, der aus Makromolekülen besteht,
also ein Polymer ist. Ein Kunststoff besteht daher aus vielen Molekülen, die miteinander eine Kette
bilden, die sogenannten Monomere. Kunststoffe können viele Eigenschaften besitzen, die von ihrer
Zusammensetzung und der Temperatur bestimmt werden. Eingeteilt werden Kunststoffe meistens in die
Gruppe der Thermoplasten, Duroplasten und Elastomere. Kunststoff ist einer der am häufigsten
verwendeten Werkstoffe in der heutigen Zeit – man findet ihn überall; Autoreifen, Isolierungen,
Plastikflaschen, LEGO-Steine und Sekundenkleber, all diese Sachen bestehen aus Kunststoffen.

Beispiele
Diese Beispielgruppe enthält 5 Beispiele, die in einer sinnvollen Reihenfolge angeordnet sind

Pfad: Demo → Chemie im Alltag → Kunststoffe

Thermoplaste
Thermoplaste werden beim erwärmen verformbar und verfestigen ihre Form beim abkühlen. Dieser
Vorgang ist reversibel, das heißt, dass Thermoplaste quasi unbegrenzt oft erwärmt und verformt werden
können, ohne dass Schäden entstehen. Wir Menschen machen uns diese Eigenschaft nicht nur bei der
Herstellung von Kunststoffteilen zu Nutze, sondern auch beim Recycling von eben diesen Teilen.
Thermoplasten können daher einfach eingeschmolzen und wiederverwendet werden.

Duroplaste
Duroplaste lassen sich nicht mehr verformen, wenn sie einmal eine Form angenommen haben. Selbst
wenn man sie erhitzt schmelzen sie nicht, sondern fangen ab einer gewissen Temperatur nur an zu
brennen. Die Polymerketten der Duroplasten bilden beim Aushärten viele Quervernetzungen, wodurch
der Schmelzpunkt sehr stark ansteigt. Kunststoffteile, wie Gehäuse werden daher aus Duroplasten
hergestellt, da diese Hohe Temperaturen aushalten ohne zu schmelzen.

Elastomere
Elastomere sind wie der Name schon sagt, elastisch. Wenn sie verformt werden nehmen sie nach kurzer
Zeit wieder ihre ursprüngliche Form an. Latexhandschuhe zum Beispiel bestehen aus Kautschuk, einem
Elastomer.

Hier geht es zum PDF-Download: Kunststoffe.pdf (46.5 KB)

Hier geht es zum Fragebogen: Kunststoffe_Fragebogen.pdf (24.4 KB)

Hier geht es zu den Lösungen des Fragebogens: Kunststoffe_Lösungen.pdf (21.3 KB)